50 Jahre Hallengemeinschaft


 
 
Seit 1965 hat der Verein seine Schießsportanlagen am
Stiegeweg in Bramsche Ortsteil Schleptrup
 
Im Bereich des Schießsportes wurden die Anlagen vom Schützenverein immer wieder
renoviert und erweitert. Gemeinsam mit dem Reiterverein Engter wurden die gemeinsame
Halle und die Schulungs- und Veranstaltungsräume mit Bewirtschaftung gebaut.

Ansicht aus Nord-West mit Luftgewehrstand und Stand für Freie Pistole

 
 
Schützenverein Schleptrup von 1862 e.V.
und Reiterverein Engter e.V.
= Hallengemeinschaft
 

Die Südseite der gesamten Sportanlage




-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
Schützenverein Schleptrup
der Verein wurde im Jahre 1862 gegründet.
 
Im Jahre 1921 erfolgte die Gründung des
Reiterverein Engter




Der Schützenverein feierte bis 1964 sein jährliches Schützenfest in „Schütten Lohe“ im Wald südlich des Hofes Meyer zu Pente. Es wurde von Jahr zu Jahr schwieriger den berechtigten Ansprüchen der Besucher und den Auflagen der Behörde gerecht zu werden. Die hygienischen Verhältnisse, insbesondere im Bereich der Toiletten, ließen sehr zu wünschen übrig. Das vereinseigene Zelt durfte nicht mehr aufgestellt werden. Auch ein geregelter Schießsportbetrieb war nur sehr begrenzt möglich. Die Reiterei war während des zweiten Weltkrieges gänzlich zum Erliegen gekommen. Junge Männer aus der Landwirtschaft begannen ab 1948 wieder mit dem Reitsport. Ihnen standen aber nur Pferde zur Verfügung, die an Wochentagen den Pflug ziehen, oder zu den üblichen Arbeiten auf den Höfen angespannt wurden. Mit den Trainingsmöglichkeiten war es noch schlechter bestellt. Trainiert wurde in Vegesacks Sandgrube, dem heutigen Baggerseegelände an der Autobahn. Um auch bei ungünstigem Wetter und im Winter reiten zu können, denn dann hatten ja Reiter und Pferde mehr Zeit für den Reitsport, kam die Idee, eine Reithalle zu bauen. Recht schnell wurde von den Vorständen der beiden Vereine erkannt, dass eine gemeinsame Halle eine sinnvolle Lösung sein könnte, zumal sich die Interessen und die Termine gut aufeinander abstimmen lassen würden.

Am 01.03.1963, also vor 50 Jahren, wurde der Hallenvertrag geschlossen. Schon im Herbst 1964 konnte der Reiterverein in der neuen, noch sehr schlichten Halle trainieren. Das erste Schützenfest wurde hier 1965 gefeiert nachdem auch der offene Kleinkaliber Schießstand an der Nordseite der Halle fertiggestellt war. Eine gute vorausschauende Planung, große Arbeitsleistungen überwiegend von Schützenbrüdern und die finanziellen Unterstützungen, besonders vom Sportbund, von der damals noch selbständigen Gemeinde Schleptrup und der Markengemeinde Schleptrup, haben den Bau erst möglich gemacht. Unter der Leitung der Geschäftsführer, Helmut Strüwe von 1966 bis 1982 und danach von Helmut Voßkamp, wurde von Jahr zu Jahr die Hallengemeinschaft stetig weiter entwickelt, ohne die Vereine in ihren eigenen Bereichen einzuengen. Die gemeinsamen Bauvorhaben wurden immer zur Zufriedenheit aller abgewickelt und abgerechnet. Herzlichen Dank Allen, die die Vereine finanziell unterstützt haben ,besonders dem Sportbund, der Stadt Bramsche, den Ortsräten, Firmen und Privatpersonen. Eine Gemeinschaft dieser Art kann aber ohne den Einsatz und die Mithilfe der Mitglieder auf allen Ebenen nicht bestehen.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

50 Jahre Hallengemeinschaft
 
Eine Erfolgsgeschichte mit viel Einsatz und Arbeit
 
1963Erste Überlegung zum Bau einer gemeinsamen Halle.
1963Hallenvertrag am 01.03.1963
1964Im April wird mit dem Hallenbau begonnen.
1965Es erfolgt der Bau des offenen Kleinkaliberschießstandes.
1966Helmut Strüwe wird Hallengeschäftsführer ab 01.12.1965
1969Die Halle wird um 8 Meter nach Osten verlängert
1970Die Halle erhält einen Anschluss an das öffentliche Trinkwassernetz
1971Es werden Ställe für die Schulpferde gebaut
1974Bau der Kleinen Reithalle
1975Ausbau der Wirtschaftsräume Größe: 7x20m ,
1975Einbau einer Flüssiggasheizung im Thekenbereich
1980Neubau v0n Toiletten am jetzigen Standort
1983Helmut Voßkamp wird Hallengeschäftsführer ab 01.12.1982
1983Bau des Luftgewehrstandes mit neuem Waffenschrank und Lagerraum
1983Die Halle wird isoliert und erhält eine Alu Decke
1985Der Richterturm wird gebaut
1985Die Halle wird an die Zentrale Abwasseranlage angeschlossen
1990Größere Pferdeställe und ein Lagerraum werden gebaut
1994Die Küche erhält eine Einrichtung aus Edelstahl.
2000Es erfolgt der große Umbau und die Erweiterung auf der Westseite
 
 

Westseite mit Eingang zu den Schulungs- und Veranstaltungsräumen mit Bewirtschaftung

 
2001Die Südseite der Halle wird renoviert und isoliert
2004Es erfolgt der Einbau einer Alarmanlage
2005Die Nordwand wird renoviert und isoliert
2007Das Hallendach wird erneuert
2012Die Toiletten werden renoviert
2012Die Hallendächer werden mit einer Fotovoltaik Anlage versehen









zurück